Impressum

Age Limit

Die Schulband der Rheinwaldschule Elchesheim-Illingen

Leitung: Tim Jonatzke

Youtube Link

Ergänzung / Schulband

Der letzte Auftritt unserer erfolgreichen Schulband „Age Limit“ unter der Leitung des Konrektoren und begeisterten Musikers Herrn Tim Jonatzke erfolgte bei der Abschlussfeier der Haupt- und Werkrealschüler am 18.07.2013 in Bietigheim.

Herr Jonatzke trat zu Beginn des Schuljahres 2013/14 die freigewordene Rektorenstelle in der Nachbargemeinde Au am Rhein an und steht somit der Rheinwaldschule als Leiter der Schulband „Age Limit“ leider nicht mehr zur Verfügung.

Des Weiteren erfolgte zu Beginn des neuen Schuljahres auch die Auflösung unserer Werkrealschul-Außenstelle/Bietigheim für die Klassen 5 bis 7 in Elchesheim-Illingen, d.h. ehemalige Schulbandmitglieder werden nun in Bietigheim unterrichtet und wir haben keinen Zugriff mehr auf diese Schüler, da wir seit 2013/14 nur noch Grundschüler vor Ort haben.

Schade drum! Es war eine Bereicherung für unser musisch-kulturelles Profil.

Mit unseren Grundschülern wird allerdings schon fleißig im Instrumentalbereich unter der Leitung von Frau Vögele und Herrn Damm für diverse Auftritte geprobt.

Seit dem Schuljahr 2007/2008 gibt es an der Rheinwaldschule eine Schulband. Dank der Unterstützung der Schulleiterin Frau Bitterwolf konnte man mit dem Bandaufbau unter der Leitung von Tim Jonatzke schnell zu Werke gehen. Auch von Seiten des Schulträgers - insbesondere durch den damaligen Bürgermeister Herr Ertl - sowie des Fördervereins wurde gleich Unterstützung für die Anschaffung des nötigen Equipements signalisiert. Ein ganz besonderer Dank gilt jedoch auch den privaten Spenden eines musikbegeisterten Gönners aus Hockenheim, Herrn Scheer, der unserer Schulband immer wieder Ausstattungen wie einen E-Bass, einen Bassverstärker, eine E-Gitarre etc. kostenlos überlässt. Ohne diesen Grundstock an Instrumentarium hätte sich der Aufbau unserer Schülerband sicherlich viel schwieriger gestaltet.

Zur Hardware einer Band gehören allerdings nicht nur Musikinstrumente, sondern auch ein Proberaum. So machten sich Schüler der neunten Klasse im Schuljahr 2007/2008 an die Arbeit und übernahmen im Rahmen der Projektprüfung die Umgestaltung einer „Rumpelkammer“ zu einem schicken Proberaum. Magdalena Kottler, Lena Völlinger, Dennis Nold und Marc Zimmermann gelang es, den Proberaum zu einem der schönsten Räume der Schule zu gestalten und sich damit praktisch ein Denkmal zu schaffen.

Im selben Schuljahr wurde die erste bühnenreife Formation aufgebaut. Es folgten erste Auftritte auf dem Hauptschultag in Rastatt, während der Fußball-EM 2008 im Rahmen des Public Viewings beim „Tag des Fußballs“ an der Rheinwaldschule, auf dem Schulfest der Rheinwaldschule sowie zur Amtseinführung der neuen Schulleiterin Frau Bitterwolf.

Im Schuljahr 2008/2009 musste die Schulband durch die Abgänge fast aller Gründungsmitglieder neu aufgebaut werden. Die jungen Instrumentaltalente, überwiegend aus den Klassen 4 a/b, 5, 6 sowie aus Klasse 7 mussten zum einen in ihre Instrumente eingewiesen und zum anderen mit den Sängerinnen als Band zusammengeführt werden.

Schließlich gelang es, vor dem großartigen Publikum des Paddelfestes sein Können erstmals auf die Bühne zu bringen und sich zudem erfolgreich für Euromusique 2009 im Europapark zu bewerben und daran teilzunehmen.

Im Schuljahr 2009/2010 folgten weitere zahlreiche Auftritte, wie zum Beispiel auf dem Irish-Rock-Festival in Elchesheim-Illingen. Der Höhepunkt stellte allerdings die Musicalproduktion "Der Zauberer von OZ" dar, ein klassenübergreifendes Kooperationswerk, bei dem die Schulband die musikalische Begleitung übernahm.

Seit dem Herbst 2010 verfügt die Schulband „Age Limit“ nun auch über eine eigene CD. Für einen Tag gingen die jungen Musikerinnen und Musiker in ein professionelles Tonstudio nach Karlsruhe, wo eine wirklich hörenswerte CD mit dem Titel „The Best Of 2010“ entstand.

2011 war wiederum gespickt mit Höhepunkten: Zur Eröffnung der Schulkunstausstellung im Landratsamt Rastatt, welches vom Schulamt Rastatt/Baden-Baden veranstaltet wurde, gestaltete Age Limit den musikalischen Rahmen. Auch für das Irish-Rock-Festival 2011 in Elchesheim-Illingen wurde die Schulband erneut gebucht. Nach 2009 gelang auch erneut die Qualifikation für Euromusique 2011, wo man sich im Europapark einem begeisterten Publikum präsentierte. Das Highlight des Jahres war aber sicherlich der Auftritt auf dem Schulbandfestival am 12.05.2011 in Elchesheim-Illingen, das Schulamtsweit ausgeschrieben war und an dem insgesamt 9 Schulbands teilnahmen. Zum Abschluss des Schuljahres stehen nun noch der erneute Auftritt auf dem Paddlerfest sowie die Abschlussfeier der Schulabgänger auf dem Programm.


Auftrittstermine 2013:

19.03.2013 Landesrockfestival in Bad Rotenfels

18.04.2013 Schulbandfestival an der Bergschule Singen

PlakatPDF

Plakat RockPop2013 A4 Homepage


Age Limit beim Schulbandfestival in Remchingen-Singen

Sängerinnen

Inspiriert durch unser Festival vor zwei Jahren in Elchesheim-Illingen fand nun eine weitere Neuaufläge des Schulbandfestivals statt, dieses Mal in Remchingen-Singen.

Unter den insgesamt sieben Schulbands war auch wieder einmal AGE LIMIT, die Schulband der GWRS Bietigheim/ Außenstelle Elchesheim-Illingen. Dabei war die junge Truppe äußerst gefordert, was Flexibilität und Improvisationskunst anging: Ein Tag vor dem Konzert zeichnete sich ab, dass die routinierte Sängerin Melissa Joram, eine tragende Säule der Band, krankheitsbedingt ausfallen würde. Doch damit nicht genug: Nur eine Stunde vor Abfahrt wurde mit dem Ausfall des Keyboarders die nächste Hiobsbotschaft an den Bandleader Tim Jonatzke herangetragen. Aber die Mitglieder der Schulband ließen sich nicht unterkriegen und schafften es dennoch trotz der Ausfälle, einen tollen Auftritt nicht zuletzt durch den Einsatz der beiden Sängerinnen Noelle Rink und Stefanie Orth hinzulegen.

Das Schulbandfestival war ein rundum gelungenes Event. Unter den Schülern fand ein reger Austausch statt, man feuerte sich gegenseitig an und würdigte die präsentierten Leistungen der anderen Gruppen. Diese konstruktive Atmosphäre wurde sicherlich auch wieder begünstigt durch den gemeinsamen Auftritt aller Gruppen am Ende der Veranstaltung, bei dem der zuvor eingeprobte Titel „Tage wie diese“ für Gänsehautstimmung sorgte. Schließlich würdigte auch Herr Sänger vom Regierungspräsidium Karlsruhe in seiner Funktion als Schirmherr der Veranstaltung die Leistungen der Schulbands durch Übergabe einer Urkunde und dankte dem Organisator, Herrn Jan Götz, für die perfekte Organisation.

Herzlichen Dank an Frau Rink und an Herrn Escherich, die den ganzen Tag über als Begleitpersonen dabei waren und die Schulband unterstützten.

Age Limit Bühne

Rico Abschlusslied

Age Limit beim Abschlusslied Leon

Justin Band


AGE LIMIT beim Landesrockfestival

Auftritt

Am Dienstag und Mittwoch, 19. und 20. März, wurde das Landesschulrockfestival in der Festhalle in Gaggenau-Bad Rotenfels veranstaltet. Das Festival verstand sich als Workshopveranstaltung für bestehende und sich im Aufbau befindende Schulbands. Angeleitet wurden die Teilnehmer von professionellen Instrumenten- und Gesangs-Coaches von der Popakademie Mannheim, der Musikhochschule Basel und der „Schule für Musik und darstellende Kunst“ in Gaggenau. Zwölf Bands aus zwölf Schulen des Schulamtsbezirks Karlsruhe und Rastatt, darunter auch AGE LIMIT der WRS Bietigheim/Elchesheim-Illingen nahmen teil. Auf zwei Abende verteilt präsentieren die Gruppen neben ihren eigenen Titeln jeweils zwei einstudierte Songs vor Publikum. Organisiert wurde das Festival von Tim Jonatzke und Achim Rheinschmidt als Vertreter des Organisationsteams für Begegnungskonzerte des Staatlichen Schulamtes Rastatt in Zusammenarbeit mit Klaus-Dieter Mayer vom Kultusministerium Baden-Württemberg.

Bei dem Festival stand ganz klar das Miteinander im Vordergrund. Neben den wertvollen Erfahrungen, welche die Schüler in der Zusammenarbeit mit Profimusikern sammeln konnten, schweißte die Zusammenarbeit in den Workshops die Gruppen merklich zusammen, was letztlich in der gegenseitigen Unterstützung und im Anfeuern bei den Live-Konzerten am Abend zum Ausdruck kam. Als dann schließlich am Ende der Veranstaltung rund 70 Schüler gleichzeitig auf der Bühne standen, um die beiden in den Workshops erarbeiteten Titel gemeinsam zu präsentieren, war das „Wir-Gefühl“ deutlich zu spüren.

Für alle Beteiligten war das Landesrockfestival 2013 in Bad Rotenfels sicherlich eine inspirierende wie wertvolle Erfahrung und lässt hoffen, dass hierdurch auch neue Kontakte für die weitere Zusammenarbeit in der Schulbandszene geknüpft werden konnten.

Soundcheck Abshlusslied


Schulbandfestival in Durmersheim

Mit einem Paukenschlag begann die diesjährige Neuauflage des Schulbandfestivals, welches im letzten Jahr in dieser Form erstmals an der Rheinwaldschule in Elchesheim-Illingen veranstaltet wurde. Rhythmania, die Schulband der Hardtschule, heizte unter der Leitung von Rektor Volker Arntz als Frontmann das Publikum mit Gassenhauern wie „Oye como va“ ein.

Insgesamt 5 Schulbands aus dem Schulamtsbezirk Rastatt/Baden-Baden kamen am 18.05.2012 in Durmersheim zusammen, um dem breiten Publikum ihr Können zu präsentieren. Dabei stellte das Festival allerdings genau das Gegenteil des grassierenden Wettbewerbswahns dar, welcher von vielen Carstingshows auf Kosten vieler junger Teilnehmer zelebriert wird. Hier ging es vor allem um die Freude an der Musik und darum, Bühnenerfahrung zu sammeln. Dabei stand hier nicht das Gegeneinander, sondern das Miteinander im Vordergrund. Dieses wurde auch deutlich durch das gemeinsame Abschlusslied, welches alle Bands zuvor gemeinsam einstudiert und zum Abschluss des Festivals auch gemeinsam auf die Bühne gebracht haben.

Nach der Hausband Rhythmana überzeugte „School’s Out“ der Theodor-Heuss-Förderschule Baden-Baden unter der Leitung von Jens Baurmann mit einer mitreisenden Performance. „The Lights“ aus Lichtental (Leitung: Sebastian Hermann und Saskia Niedermann) begeisterten nicht nur wegen ihres professionellen Outfits, sondern bewiesen vor allem auch durch ihren zweistimmigen Gesang Klasse. Aus Bühl war auch wieder die Band „Kurzschluss“ dabei, die auch schon im letzten Jahr in Elchesheim-Illingen zu überzeugen wussten. Zum Schluss durfte die jungen Musikerinnen und Musiker von „Age Limit“ der Rheinwaldschule Elchesheim-Illingen/Außenstelle WRS Bietigheim zeigen, dass sie der Rolle als Topact durchaus gewachsen waren. Die neuformierte Band mit Werner Oliveira Schroer am Schlagzeug, Kevin Tetzlaff am Bass, Julian Semling an der Gitarre, Paul Fuchs am Keyboard sowie Stephanie Orth am Gesang konnte lediglich mit den sehr souverän auftretenden Frontsängerinnen Lara Lozano und Melissa Joram auf nur zwei erfahrene Kräfte der alten Besetzung zurückgreifen. Umso beachtlicher war der Auftritt der Rheinwaldschüler, die mit Dynamik und mehrstimmigen Gesang das Publikum mitrissen.

Die teilnehmenden Bands wurden von Seiten des Staatlichen Schulamtes durch Schulamtsdirektor Franz Veith mit Urkunden ausgezeichnet, bevor das gemeinsam vorgetragene Abschlusslied „Gebt alles“ das Festival beendete. Im Anschluss sorgten noch die Hardtwald-DJs – Schüler der Hardtschule, die bei einem DJ-Workshop die hohe Kunst des Plattenauflegens erlernt haben – bis in den Abend für gute Stimmung unter den Jugendlichen.


Kultusministerium engagiert AGE LIMIT

Schulband aus Elchesheim-Illingen spielt in Stuttgart

{youtube}GTH3CHzKFh4{/youtube}

"Die Fülle der qualifizierten Beiträge zeigt, dass den Schulen das Thema Prävention ein besonderes Anliegen ist", unterstrich Staatssekretär Dr. Frank Mentrup MdL bei der Preisverleihung anlässlich des Logo-Schülerwettbewerbs am 14. Juli 2011 im Friedrichsbau-Varieté in Stuttgart. Den ersten Platz im Wettbewerb um das aussagekräftigste Logo belegen zwei Schulen gemeinsam: Das Max-Planck-Gymnasium in Lahr für den Entwurf seiner Puzzle-Krone und die Gewerbliche Schule Leutkirch, die das treffende Motto "stark.stärker.WIR" als Vorschlag eingereicht hat.

In der Folge des Amoklaufs von Winnenden und Wendlingen am 11. März 2009 haben Landtag und Landesregierung das Kultusministerium beauftragt, ein Präventionskonzept für alle Schulen des Landes zu entwickeln. Das Konzept ist ein Baustein eines umfangreichen Maßnahmenpakets, das der Landtag von Baden-Württemberg auf der Grundlage der Empfehlungen des Sonderausschusses "Konsequenzen aus dem Amoklauf in Winnenden und Wendlingen - Jugendgefährdung und Jugendgewalt" im Februar 2011 beschlossen hat. Das neue Präventionskonzept wurde in Anlehnung an den schwedischen Psychologen Dan Olweus entwickelt und wird nun nach einstimmiger Befürwortung durch den Landtag an den Schulen eingesetzt.

Um das passende Logo zum Konzept zu finden, wurde ein Design-Wettbewerb an Schulen ausgeschrieben. Insgesamt wurden 11 Schulen für ihre Logo-Entwürfe ausgezeichnet.

Das kulturelle Rahmenprogramm wurde von der Schülerband "AGE LIMIT" von der Rheinwaldschule Elchesheim-Illingen unter der Leitung von Tim Jonatzke und von den beiden Zauberstars " Topas & Roxanne" gestaltet. Unter professionellen Bedingungen gelang es AGE LIMIT, das Publikum im Friedrichbau-Varieté nicht nur mitzureißen, sondern auch von den Stühlen zu reißen. Vor allem der mehrstimmige Gesang sowie die Bühnenpräsenz wussten zu überzeugen. So ernteten die Musikerinnen und Musiker der Rheinwaldschule viel Lob und Beifall von ministerialer Seite und Kultusstaatssekretär DR. Frank Mentrup bedankte sich persönlich bei jedem einzelnen Musiker und sprach jedem Bandmitglied seine Anerkennung aus.

{youtube}UnVYfuCPspU{/youtube}


Euromusique-Festival 2011 im Europapark

Schulband der Rheinwaldschule Elchesheim-Illingen feiert umjubelten Auftritt

Da AGE LIMIT, die Schulband der Rheinwaldschule, bereits 2009 in ihrer damals noch neu formierten Besetzung im Europapark dabei war und ein Ensemble maximal alle zwei Jahre eine Zulassung zur Teilnahme erhalten kann, wollte man auch dieses Jahr wieder dabei sein.

Zunächst galt es aber sich für das nun schon zum zwölften Mal stattfindende, weit über die Landesgrenzen bekannte Festival Euromusique zu bewerben, welches vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg ausgeschrieben wurde. Über 70 Schulmusikgruppen sollten es letztlich sein, welche die begehrte Zulassung zum Euromusique-Festival 2011 erhalten würden, angereist aus Deutschland, der Schweiz und Frankreich.

Nachdem die Schulband der Rheinwaldschule Elchesheim-Illingen im laufenden Schuljahr bereits Studioerfahrungen bei der Aufnahme einer CD sammeln konnte und somit schon ein hochwertiges Bewerbungsprodukt geschaffen hatte, war die Hoffnung groß auf eine erneute Zulassung zum begehrten Festival. Im April kam dann schließlich die ersehnte Nachricht: AGE LIMIT hatte sich qualifiziert und die Zulassung zu Euromusique erhalten.

Bevor am 31.05.2011 die Reise nach Rust angetreten werden sollte, hatte die Schülerband bei Auftritten im Landratsamt Rastatt, auf der Irish-Rock-Night in Elchesheim sowie beim hauseigenen Schulbandfestival die Möglichkeit, weitere Bühnenerfahrung zu sammeln und sich aufeinander einzuspielen. So konnte nicht nur das Outfit – dank einer erneuten Spende der Lerninsel konnten alle Musiker wieder in brandneuen Band-T-Shirts ausgestattet werden – allmählich professionalisiert werden, sondern auch das Auftreten vor großem Publikum.

Am Morgen des 31.05.11 ging es dann schon früh um 7.00 Uhr los Richtung Rust.

Zunächst fanden sich alle aktiven Musiker – bei 70 Ensembles weit über Tausend – zu einer Eröffnungsveranstaltung in der Eislaufhalle des Europaparks ein. Anschließend zogen die Bands dann weiter zu ihren im ganzen Europapark verteilten Bühnen, auf denen sie jeweils auftreten sollten. AGE LIMIT durfte sich mit anderen Schulbands die Bühne des SWR 3-Rock Cafés teilen. Da nach dem Aufbau der Anlage bis zum Auftritt am Mittag noch etwas Zeit blieb, hatten die Schüler natürlich auch die Möglichkeit, sich noch etwas im Park zu vergnügen. Um 12.45 Uhr war es dann soweit: Das Rock Café war gut besetzt, als AGE LIMIT die Bühne betrat. Dennoch behielten die Schüler die Nerven. Die Schlagzeuger Nikolai Kölmel, Jonathan Kowa und Hendrik Bollweber groovten zum Bass von Robin Seybold und Konstanze Brose, Tülin Yoksül spielte gewohnt souverän Keyboard, während die Sängerinnen Melissa Joram, Kerstin Deck, Lara Lozano und Mia Ungeheuer ihre ganze Routine ausspielten und das Publikum mit dreistimmigen Gesang beeindruckten. Das Programm, vor allem aber die Bühnenpräsenz kam bestens an und brachte das Publikum zum Mitsingen.

Somit hatte sich die Arbeit der jungen Schulband aus Elchesheim-Illingen gelohnt, indem die vielen Stunden des Probens in einem erfolgreichen Wochenende als bleibende Erinnerung einen Höhepunkt fanden.


Schulbandfestival am 12.05.2011

"Großartige Idee perfekt umgesetzt"

/

13.05.11 Elchesheim-Illingen (HH). Als am Donnerstagabend nach fast fünf Stunden mit abwechslungsreichen Darbietungen das 1. Schulband-Festival zu Ende ging, vermischten sich die Lob- und Dankesworte, die Rektorin Ingrid Bitterwolf an alle Beteiligten richtete, mit dem Begeisterungsjubel der Akteure und des Publikums. Die Leiterin der gastgebenden Rheinwaldschule fühlte sich bei der Veranstaltung im Bürgerhaus in eine „Hochburg der Musik“ versetzt, man habe ein „grandioses Spektakel“ erlebt. Als Vater des Erfolgs wurde mit lautstarkem Beifall Musiklehrer Tim Jonatzke gefeiert, der „eine großartige Idee perfekt umgesetzt“ habe, wie seine Chefin feststellte.

Musik beeinflusse auf wohltuende Weise den Gesamtzustand eines Menschen, hatte Rektorin Bitterwolf bei der Eröffnung die persönlichkeitsprägende Bedeutung des Musizierens hervorgehoben. In einer Studie sei herausgefunden worden, dass Schüler, die dieses Hobby pflegten, entspannter seien als andere ohne musische Ader. Am schönsten aber sei es, gemeinsam zu musizieren, gab die Rektorin den Startschuss für die Parade der Bands. Das Programm lief wie am Schnürchen, die Spielfreude und das Können der Mitwirkenden beeindruckten nicht nur die jeweils eigene Anhängerschaft. Es waren „hervorragende Musiker“ und „tolle Stimmen“ zu hören, drückte Schulrat Franz Veith eine Bewunderung aus, die viele Zuhörer teilten. Als erste stand die von Bernd Dahringer geleitete Schulband Rheinmünster auf der Bühne, es folgten „School´s Out“ von der Theodor-Heuss-Förderschule Baden-Baden (Leitung Jens Baumann) und „Perfect Eight“ (Thomas Heiland) von der Schönbornschule Karlsdorf. Die Aloys-Schreiber-Schule Bühl war durch die Gruppe „Kurzschluss“ (Martin Schneider) vertreten. Von der Bergschule Remchingen-Singen waren die „8 Teens“ mit Jan Götz angereist, die Grund- und Hauptschule Daxlanden hatte die Rock-AG von Christian Adam entsandt.

Für Rheinstetten mischte sich die von Thorsten Gormanns geleitete Black-Forest-Band der Schwarzwaldschule ins Geschehen. Die Rheinwaldschule von Elchesheim-Illingen bot einen Doppelpack auf: die jungen „Holzrocker“ mit Klaus Buchner, eine Rhythmusgruppe mit selbstgebauten Trommelkisten und die Band „Age Limit“ mit Tim Jonatzke. Dieser legte als Initiator des Ganzen Wert darauf, dass es nicht um Wettbewerb ging, sondern um „ein Miteinander“.

Der kollegiale Gedanke fand seinen krönenden Abschluss in der gemeinsamen, mit Wunderkerzen zelebrierten Schlussnummer, Xavier Naidoos „Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen“. Die Liedzeile war auch das Motto der Veranstaltung, an deren Ende es für jede Band Urkunden gab und ein „Riesenkompliment“ der Ausrichter an alle Mitwirkenden und ihre Lehrer. Unter das Publikum hatte sich auch Klaus-Dieter Mayer vom Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik gemischt, das zum Kultusministeriums gehört. Mayer kam aufgrund seiner Verbundenheit mit Jonatzke durch die Landes-Lehrer-Big-Band nach Elchesheim-Illingen. Mayer sah es als „eine ganz wichtige Geschichte an, dass den Bands mit dem Festival ein "geschützter Raum ohne Konkurrenzdenken“ geboten worden sei.

In pädagogischer Hinsicht von großer Bedeutung sei für alle Bands mit Sicherheit auch die Vorbereitungszeit gewesen. Die disziplinierte Spannung, in der man auf ein solches Ereignis hinarbeite, bringe „unschätzbare Erfahrungen“ mit sich. Das könne auch auf den familiären Alltag der jungen Musiker ausstrahlen und diesen bereichern, zeigte sich Mayer von positiven Auswirkungen überzeugt, die weit über das Musizieren hinausgehen. (Quelle: BNN / BT 14.05.2011)

{youtube}9EcJBpgil88{/youtube}

Schulbandfestival


Vernissage im Landratsamt Rastatt

Rheinwaldschule überzeugt mit musikalischen Beiträgen

Schulband AGE LIMIT / Cajongruppe HOLZROCKER Klaus Buchner (Leiter der Cajongruppe HOLZROCKER)

Mit einer gelungenen Vernissage wurde am Freitag, den 18.03.2011, im Landratsamt Rastatt eine Ausstellung mit Kunstwerken aus 40 Schulen des Schulamtsbezirkes Rastatt, Freudenstadt und Baden-Baden eröffnet. Bis zum 15. April werden zum Thema „Holz“ die Arbeiten von Schülern alle Schularten im Landratsamt ausgestellt werden. Laut der Künstlerin Gina Plunder, die die Ausstellung eröffnete, kamen dabei sehr beeindruckende Werke zusammen, wie man sie in so manchem Museum nicht fände.

Den 150 geladenen Gästen wurde ein musikalisches Rahmenprogramm geboten, bei dem die Rheinwaldschule gleich mit zwei Gruppen vertreten war. In einer Kooperation der Schulband AGE LIMIT unter der Leitung von Tim Jonatzke mit der Cajon-Gruppe, die es seit 4 Monaten unter der Regie von Klaus Buchner an der Rheinwaldschule gibt, wurde das Stück „Seven Nation Army“ auf sehr soulige und rhythmusbetonte Weise interpretiert. Dabei beeindruckte neben dem selbstbewusst vorgetragenen mehrstimmigen Gesang der Band auch die mit viel Freude vorgetragenen komplexen Rhythmen der Cajongruppe, die sich aus Schülern der Klassen 3 und 4 zusammensetzt. Für Begeisterung sorgten auch die Stücke „Knock On Wood“ sowie „Don’t Let Go“, bei denen sich die beiden Gruppen jeweils solistisch präsentierten.

Landrat Jürgen Bäuerle begrüßte in seiner Ansprache, dass junges Leben in die Behörde transportiert worden sei. Bildungsarbeit, auch im musischen Bereich, sei der „Garant für eine erfolgreiche Zukunft.“ „Unsere Kinder zeigen, dass sie auch ohne Maus und I-Phone ihre Freizeit gestalten können“, so Bäuerle. Dies ist eine tolle Ausstellung, die sich sehen lassen kann“, ergänzte Carmen Eckert vom Staatlichen Schulamt, die die Ausstellung organisiert hatte.

Neben den Musikern der Rheinwaldschule waren zudem noch die Schulband der August-Renner-Realschule Rastatt, ein Streichquartett der Hans-Thoma-Schule sowie die eher experimentell agierenden Schülerinnen und Schüler der Grundschule Rotenfels zu hören, die mit ihrem treffenden Titel „Völlig uff em Holzweg“ auf Brettern trommelnd nicht nur den um sein Parkett fürchtenden Hausmeister des Landratsamtes überraschten.


Age Limit im Studio

Die Schulband der Rheinwaldschule nimmt eine CD auf

„Aufnahme läuft...“ Eine ganz besondere Herausforderung stellte für die Bandmitglieder von Age Limit ihre erste Studioaufnahmeam 08.10.2010 dar. Tägliches Üben zum Metronom lautete im Vorfeld die Hausaufgabe für alle Musiker. Entsprechend mehr oder weniger gut vorbereitet fuhren dann am Vormittag zunächst die Instrumentalisten von Age Limit, Jonathan Kowa, Nicolai Kölmel, Tylin Yoksul sowie Robin Seybold, zusammen mit ihrem Lehrer Tim Jonatzke nach Karlsruhe in das Studio von Mac-Barisch-Music-Production. Hier sollte die erste CD von Age Limit entstehen. Unter professionellen Bedingungen hatte man sich zum Ziel gesetzt, bis zum Nachmittag vier Titel fehlerfrei instrumental einzuspielen, sodass anschließend bis zum Abend die Gesänge aufgenommen werden könnten - ein hoch gesetztes Ziel, jedoch, wie sich herausstellte, erreichbar.Tatsächlich gelang es, den Zeitrahmen bis 13.00 Uhr einzuhalten. Schlagzeug, Bass, Gitarre und Keyboard groovten, nun durften die Sängerinnen kommen! Da die infrastrukturellen Fragen wie Fahrdienste zum Studio sowie Catering dankenswerter Weise von den Eltern der Musiker geklärt wurden, lief alles reibungslosund man konnte sich voll auf die Studioarbeit konzentrieren.

Erwartungsgemäß gelang es auch den Sängerinnen, Kerstin Deck, Melissa Joram und Lara Lozarno, die ausgewählten Songs sowohl gefühlvoll als auch wohlintoniert einzusingen. Vor allem mit den zum Teil dreistimmig eingesungenen Chörenzeigten sie, was in ihnen steckt.

Um 18 Uhr war esdann geschafft, alles war „im Kasten“. Der letzte Schliff sollte dann am Sonntag beim Endmix folgen. Was letztlich dabei herauskam, kann sich sehen bzw. hören lassen. Die CD ist im Übrigen in wenigen Wochen für 5.- € an der Rheinwaldschule käuflich zu erwerben.


Age Limit im Europa Park 2009