Impressum

Aktuelles

Grundschulfußballer der Rheinwaldschule Elchesheim-Illingen gewinnen Fußballturnier in Bietigheim

IMG 4695


In einem spannenden Fußballturnier im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ für Grundschulmannschaften in der Sporthalle der Gemeinschaftsschule in Bietigheim, errangen die Grundschüler der Klassen 3 und 4 der Rheinwaldschule in Elchesheim-Illingen einen tollen 1. Platz. Mit teilweise gutem Fußball, Einsatzbereitschaft und dem nötigen Glück, erkämpften sich die jungen Spieler den Sieg gegen die Teams aus Au am Rhein, Würmersheim, Durmersheim und Bietigheim. Ungeschlagen und ohne Gegentor beendeten die jungen Kicker das Turnier. Die Freude der jungen Fußballer war groß und so waren die Jubelgesänge nach dem Spiel und in der Kabine unüberhörbar.
Unterstützt wurde die Mannschaft von Herrn Atari, Frau Fien, Frau Bronner und Familie Boos.

In der erfolgreichen Mannschaft, die von Sportlehrer Karlheinz Damm betreut wurde, spielten:
Justin Götz, Samuel Boos, Tim Eichhorn, Collin Zepf, Nils Deck, Luis Bertsch, Sinan Fien, Levin Kleinbub, Alessandro Atria und Luca Bronner.

Vielleicht reichen die Ergebnisse, um sich für das Regierungspräsidiumsfinale in Karlsruhe zu qualifizieren.

Wir gratulieren zum großen Erfolg!

Damm K-H (Betreuer)

IMG 4710

40-jähriges Dienstjubiläum

 20170426 180233

In einer kleinen Feierstunde im Rahmen der Gesamtlehrerkonferenz gratulierte Rektorin Ingrid Bitterwolf Herrn Karlheinz Damm, Lehrer an der Rheinwaldschule, zum 40jährigen Dienstjubiläum und verlieh ihm die Dankesurkunde des Landes Baden-Württemberg. Als Wertschätzung für sein großes Engagement an der Schule erhielt er zusätzlich ein Präsent.

Nach dem Studium an der Pädagogischen Hochschule in Karlsruhe in den Fächern Sport und Mathematik mit Stufenschwerpunkt Hauptschule absolvierte Herr Damm sein Referendariat an der Lothar-von-Kübel-Schule in Sinzheim.
Weitere schulische Stationen folgten an der Realschule in Vaihingen sowie in Illingen an der Enz bevor er im Schuljahr 1984/85 an die Rheinwaldschule nach Elchesheim-Illingen versetzt wurde, an der er mit einer dreijährigen Unterbrechung mittlerweile 30 Jahre unterrichtet.

Als Klassenlehrer vor allem in den Klassenstufen 5-9 hat er bereits mehr als eine Generation Kinder unterrichtet.
Des Weiteren engagierte er sich auch in der Erwachsenenbildung und war nicht nur als Mentor für PH-Studenten innerhalb des Blockpraktikums, sondern auch für Studenten des Pädagogischen Fachseminars Karlsruhe tätig.
Zudem qualifizierte er sich zum Ausbildungslehrer für PH-Studenten und führte ein Jahr lang den Lehrauftrag im Fach Wirtschaftslehre / Informatik am Pädagogischen Fachseminar aus.

In ihrer Laudatio hob Rektorin Bitterwolf vor allem sein Pflichtbewusstsein hervor. Aber auch seine Kontaktfreude nicht nur Schülern gegenüber sondern auch der ständige Dialog mit Kollegen, Schulleitung und allen am Schulleben Beteiligten wurde lobenswert erwähnt.
Durch unzählige Schullandheimaufenthalte leistete er einen großen Beitrag nicht nur zur kulturellen Bildung der Schule, sondern vor allem zur Förderung sozialen Verhaltens.

Als Mitglied der Schulkonferenz und als Fachbetreuer in den Fächern Mathematik, Sport und ITG nimmt Herr Damm verschiedene Sonderaufgaben innerhalb der Schule war.
Ein wichtiger Ansprechpartner ist er zudem als Multimediaberater für das Kollegium.
Neben all diesen vielfältigen dienstlichen Aufgabenbereichen, die ihn als Lehrerpersönlichkeit auszeichnen, gelingt es ihm als sportlicher und musikalischer Typ immer wieder die Schüler für die Fächer Sport und Musik zu begeistern.

Unterricht – so ganz nach dem Geschmack unserer Schüler!

Der Wunschtraum unserer Schüler, einmal einen ganzen Unterrichtsmorgen im Kino zu verbringen, konnte im zurückliegenden Monat tatsächlich wahr gemacht werden. Am Freitag (17. März) und am Mittwoch (22.März) machten sich die Schüler der Rheinwaldschule zusammen mit ihren Lehrer/- innen auf den Weg nach Rastatt. Ziel: Forum – das neue Lichtspielhaus in Rastatt. Man wollte dort aber nicht nur irgendetwas anschauen, sondern gezielt ausgewählte Filme für unsere Kinder. Diese waren demnach für die Erst-und Zweitklässler „Findet Dorie“ und für die dritten und vierten Klassen „Wie Brüder im Wind“.
 Im erstgenannten Film erlebten die kleinen und großen Zuschauer eine farbenfrohe Unterwasserwelt voller Abenteuer. Dessen  Themen und Werte rund um Freundschaft, Familie und Selbstvertrauen sind in eine sehr unterhaltsame und ansprechende Form verpackt. Titelheldin  Dorie erwirbt sich große Sympathie und schwimmt sich ganz automatisch in die Herzen der Beobachter. Im Film „ Wie Brüder im Wind“geht es um ein zerrüttetes Vater – Sohn Verhältnis, die große Tierliebe des Sohnes Lukas zu einem jungen verunglückten Adler, dessen Pflege und seine Entlassung in die Freiheit. Letztendlich gibt es einen  Neubeginn in der Beziehung der beiden  durch die Kraft der wiedergewonnenen Liebe des Vaters. Dieses eindrückliche Filmabenteuer spielt vor großartiger Kulisse und glänzt mit wunderbaren Tierdokumentationen.
 Alle unsere Schüler waren von den dargebotenen Filmgeschichten beeindruckt und begeistert. In einer darauf folgenden Unterrichtsstunde wurde das Erlebte im Gespräch wiederholt und aufgearbeitet. Fazit: Schön! Toll! Super! Auf jeden Fall einmal wieder! So etwas könnte öfters stattfinden! Ermöglicht wurde dieses  beeindruckende Filmerlebnis für unsere Kinder im Rahmen der sogenannten „Schulkinowoche“, ein bundesweites Angebot zur Filmbildung. Das Landesmedienzentrum veranstaltet bereits die 11. Schulkinowoche  - und dies mit steigendem Erfolg. Das vermehrte Interesse der Schulen an der Teilnahme spiegelt den erhöhten Stellenwert der Filmbildung und aktiver Medienarbeit in den neuen Bildungsplänen wider. Durch das qualitativ hochwertige Angebot wurde und  wird ein wichtiger Beitrag zur Filmbildung geleistet. Deren Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen die Fähigkeit zu vermitteln, kritisch, kompetent und produktiv mit dem Medium Film  umzugehen. Somit wird das Kino zum Lernort! Eine willkommene Abwechslung im schulischen Alltag.
 Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle geht an den Förderverein der Rheinwaldschule. Mit großzügigen Spenden unterstützt er uns immer wieder. So ermöglichte er uns diese Mal den freien Eintritt und kostenfreie Busfahrten. Toll! Zusammenfassend kann also gesagt werden, dass die Schulkinowoche 2017 für unsere Schule ein gelungenes und harmonisches Ereignis war, an das man sich gerne zurück erinnern wird.

Es lebe der Sport …

IMG 6924

unter  diesem Motto standen an der Rheinwaldschule, am 15.03.17, die Bundesjugendspiele im Geräteturnen. Alle Kinder, ob groß oder klein, der Klassen 1 bis 4, präsentierten ihr Können im Turnen. An folgenden Geräten wurde geturnt: Barren, Reck, Schwebebalken, Bank, Boden, Kasten und Bock. Zum Schluss zeigten die Turnerinnen noch eine „Miteinanderübung“ in Form einer Pyramide, Schattenrolle oder Schattenhockwende.
Natürlich übten die Kinder fleißig in den vorangegangenen Sportstunden und so manches Talent konnte man hierbei entdecken.
Der Erfolg zeigte sich an der Anzahl der Urkunden:
17 Teilnehmerurkunden, 19 Siegerurkunden und 95Ehrenurkunden konnten ausgestellt werden. Das ganze Rheinwaldlehrerteam gratuliert unseren sportlichen Schülern ganz herzlich. Wir freuen uns schon auf die Sommerbundesjugendspiele in der Leichtathletik.

IMG 6922

Adventsfeier der Klasse 1a

20161219 164324


Der Schneemann
Am 19.12.16 fand in der Klasse 1a eine wunderschöne und besinnliche Adventsfeier mit leckeren Plätzchen und Tee statt.
Als besonderes Highlight wurde das Bilderbuch „Der Schneemann“ vorgetragen. Ana Maria Campistrus und ihr Klavierschülerin, Rebekka Heck, zeigten ihr Können auf dem Klavier. Die Klassenlehrerin, Fr. Heck,  las den dazugehörigen Bilderbuchtext vor. Ein kleiner Junge und ein Schneemann erleben zusammen ein spannendes Abenteuer und besuchen sogar den Weihnachtsmann am Nordpol.
Die Bildergeschichte von Raymond Briggs ist längst ein Klassiker der Kinderliteratur. Der deutsche Text ist von Otfried Preußler einfühlsam erzählt.
Die Musikstücke nahmen die begeisterten Kinder und auch deren Eltern mit auf die Reise. Wir bedanken uns hiermit noch einmal bei Frau Campistrus und Frau Heck ganz herzlich für den schönen Spätnachmittag.