Kontakt

Impressum

Tiere bei uns


Unter diesem Motto stand dieses Jahr das Projekt der Kinder der Klassen 1,2 und den Vorschulkindern des hiesigen Kindergartens. Es gab viel zu sehen und zu entdecken.
Folgende Tiere wurden in den Tagen vom 19.05. bis 21.05.2015 näher beobachtet.
Ein Besuch auf einer Wiese mit Frau Winter und Frau Häusler. Was für Tiere dort wohl leben? Leider hat es geregnet und die meisten Tiere hatten sich gut versteckt. Schnecken gab es aber genug und durch gründliches Suchen entdeckten wir doch noch andere Tiere: Heuschrecken, Regenwürmer, Spinnen, verschiedene Käfer, Engerlinge und sogar ein Hirschkäfer- Weibchen. Am 3. Tag konnten alle Kinder noch eine Biene basteln und eine Schnecke mit einem echten Schneckenhaus modellieren.
Auf dem Damm besuchten die Kinder mit Frau Götz und Frau Heck die Storcheneltern Almuth und Alfons mit ihren vier Storchenkindern. Hier waren auch noch die Storchenexperten von Storch und Natur Herr Eisenbarth und Frau Merkel vor Ort. Von Herrn Eisenbarth erfuhren die Kinder sehr anschaulich das Wesentliche über die Nahrung, die Brutzeit und den Vogelflug im Winter gen Süden. Außerdem durften die Kinder die Störche durch zwei Spektive beobachten. Das war sehr interessant und beeindruckend. Im Freien wurden noch Spiele gemacht und ein Storchenlied gesungen.
Mit Frau Neff und Frau Fitterer durften sich die Kinder in einem Hühnerstall umsehen. Wie sieht es dort wohl aus? Was brauchen Hühner zum Leben? Was fressen sie alles und was ist der Unterschied zwischen Henne und Hahn? Diese und viele weiteren interessante Fragen wurden den Kindern beantwortet. Im stalleigenen Klassenzimmer wurde gevespert und ein „weiches“ oder „hartgekochtes“ Ei verspeist. Zum Abschluss gab es noch ein kleines Rätsel rund um die Familie „Huhn“.
Auf ging es zum nächsten Stall mit Pferden und Ziegen bei Frau Kleinbub. Frau Zittel und Frau Melzer betreuten diese Kindergruppe. Es wurden die Fragen geklärt: Welche Pflege, welche Versorgung und welches Futter brauchen die Tierkinder. Auf der Koppel durften die Tiere gestreichelt werden und als es regnete konnten die Kinder auf den Heuballen herumtoben. Trotz abwechslungsreicher Tierbeobachtungen studierte man noch Tierlieder ein.     
Am 3. Tag wurde bei allen Gruppen im Schulhaus das Gelernte noch einmal aufgegriffen und vertieft.
Hier einige Meinungen der Kinder:
Samira (Kl. 2a): Die Störche waren interessant! Es gibt vier Storchenkinder und ich konnte den kleinsten sehen! Super!
Tristan (Vorschulkind): Die Störche waren toll und die Hühner haben mir auch sehr gut gefallen. Die waren so frech.
Louis (Kl. 2b): Ich fand den Besuch auf dem Bauernhof super. Wir durften im Heu toben und die Pferde beobachten.
Nelson (Vorschulkind): Ich fand alles super. Auf der Wiese gefiel mir besonders, dass wir kleine Tiere (Schnecken, Käfer) suchen durften.
Paul (Kl. 1a) Bei den Hühnern durften wir sogar gekochte Eier essen! Die drei Tage waren echt ein Erlebnis.
Und alle Kinder waren sich einig: So macht Schule Spaß und man lernt viel dabei!
Ein herzliches Dankeschön an Frau Elli Kleinbub (Bauernhof), Frau Julia Neff (Hühnerstall), Herrn Stefan Eisenbarth, Frau Doris Merkel und weiteren Vereinsmitgliedern „Storch und Natur“!