Impressum

Schulband aus Elchesheim-Illingen spielt in Stuttgart

{youtube}GTH3CHzKFh4{/youtube}

"Die Fülle der qualifizierten Beiträge zeigt, dass den Schulen das Thema Prävention ein besonderes Anliegen ist", unterstrich Staatssekretär Dr. Frank Mentrup MdL bei der Preisverleihung anlässlich des Logo-Schülerwettbewerbs am 14. Juli 2011 im Friedrichsbau-Varieté in Stuttgart. Den ersten Platz im Wettbewerb um das aussagekräftigste Logo belegen zwei Schulen gemeinsam: Das Max-Planck-Gymnasium in Lahr für den Entwurf seiner Puzzle-Krone und die Gewerbliche Schule Leutkirch, die das treffende Motto "stark.stärker.WIR" als Vorschlag eingereicht hat.

In der Folge des Amoklaufs von Winnenden und Wendlingen am 11. März 2009 haben Landtag und Landesregierung das Kultusministerium beauftragt, ein Präventionskonzept für alle Schulen des Landes zu entwickeln. Das Konzept ist ein Baustein eines umfangreichen Maßnahmenpakets, das der Landtag von Baden-Württemberg auf der Grundlage der Empfehlungen des Sonderausschusses "Konsequenzen aus dem Amoklauf in Winnenden und Wendlingen - Jugendgefährdung und Jugendgewalt" im Februar 2011 beschlossen hat. Das neue Präventionskonzept wurde in Anlehnung an den schwedischen Psychologen Dan Olweus entwickelt und wird nun nach einstimmiger Befürwortung durch den Landtag an den Schulen eingesetzt.

Um das passende Logo zum Konzept zu finden, wurde ein Design-Wettbewerb an Schulen ausgeschrieben. Insgesamt wurden 11 Schulen für ihre Logo-Entwürfe ausgezeichnet.

Das kulturelle Rahmenprogramm wurde von der Schülerband "AGE LIMIT" von der Rheinwaldschule Elchesheim-Illingen unter der Leitung von Tim Jonatzke und von den beiden Zauberstars " Topas & Roxanne" gestaltet. Unter professionellen Bedingungen gelang es AGE LIMIT, das Publikum im Friedrichbau-Varieté nicht nur mitzureißen, sondern auch von den Stühlen zu reißen. Vor allem der mehrstimmige Gesang sowie die Bühnenpräsenz wussten zu überzeugen. So ernteten die Musikerinnen und Musiker der Rheinwaldschule viel Lob und Beifall von ministerialer Seite und Kultusstaatssekretär DR. Frank Mentrup bedankte sich persönlich bei jedem einzelnen Musiker und sprach jedem Bandmitglied seine Anerkennung aus.

{youtube}UnVYfuCPspU{/youtube}